Accessoires für "Paranoide"

Katja Trinkwalder und Pia-Marie Stute, Absolventinnen der Köln International School of Design, haben vier "Accessories For The Paranoid" entwickelt, die Benutzerinnen und Benutzern dabei helfen sollen, ihre digitalen Profile zu verwischen und ihre wahren Datenidentitäten hinter „einem Schleier aus fiktiven Informationen” zu verstecken.

„Wenn man Daten als das Öl des 21. Jahrhunderts betrachtet, sitzt jeder von uns auf einem kleinen Bodenschatz – eine Ressource, die von den wertvollsten Unternehmen der Welt diskret abgebaut wird”, sagen Katja Trinkwalder und Pia-Marie Stute. „Als Nutzer moderner Dienstleistungen und Produkte haben wir uns längst an Kompromisse gewöhnt, bei denen vermeintlich kostenlose Dienstleistungen im Austausch für einige Teile unserer personenbezogenen Daten angeboten werden.” Während ihres Bachelorstudiums Integrated Design haben sich die beiden mit dem Konflikt smarter Elektronik und der daraus resultierenden Möglichkeit zur totalen Überwachung auseinandergesetzt und einen alternativen Ansatz zur Datensicherheit untersucht. Herausgekommen sind vier Accessories For The Paranoid, die Benutzerinnen und Benutzern dabei helfen sollen, ihre digitalen Profile zu verwischen und ihre wahren Datenidentitäten hinter „einem Schleier aus fiktiven Informationen” zu verstecken. Für ihre Konzepte sind die Absolventinnen der Köln International School of Design auf der Dutch Design Week 2019 mit dem Sioux-GBO Young Talent Award ausgezeichnet worden.

19.2.2020

M
M